Suche

Suchergebnis eingrenzen
 
Befahrbarkeit
Sommerreifen
Winterreifen
Schneeketten
Sicherheitssperre
Flussströmung

Die Kraft des Wassers

Krimmler Wasserfälle: die Kraft des Wassers

Physik und Spiritualität – die Bedeutung des Wassers für Menschen und Maschinen

Vielleicht haben Sie selbst schon einmal ein Wasserrad am Bach gebastelt: Ein Holz-Grillspieß, ein Korken, vier kleine Holzspatel - Überreste vom „Eis am Stiel“ – und ein bisschen Geschick reichen aus, um die Kraft des Wassers anschaulich zu machen. Das Wasser treibt das kleine Löffelrädchen im Bach an, ebenso wie gigantische Turbinen in großen Kraftwerken oder das Schaufelrad einer Mühle. Das Prinzip der Kraftübertragung wurde schon vor mehr als 3.000 Jahren erkannt und ist bis heute ein Meilenstein auf dem Weg der Industrialisierung. Im Aquapark, dem Außenbereich der WasserWelten Krimml, können Sie verschiedene Wasserräder ausprobieren: Sie werden staunen, wie viel Kraft schon ein kleiner Wasserlauf erzeugen kann.
Wassersprinkler
Flussströmung

Klappernde Mühlen und Hammerwerke: Arbeitserleichterung durch Wasserkraft

Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob Getreidekörner mühsam von Hand zerrieben oder in einer wasserbetriebenen Mühle rasch gemahlen werden. Auch der Einsatz von Hammerwerken, zum Beispiel in Schmieden, sorgte für ein Vielfaches an Arbeitsleistung. In dieselbe Kerbe des industriellen Fortschritts schlagen wasserbetriebene Gattersägen und Töpferscheiben. Auch das Drechseln von Holz wird durch die Verwendung von mobilen Wasserrädern und Drehbänken möglich. Heute gibt es im Nationalpark Hohe Tauern zahlreiche historische Mühlen, die nach wie vor zu Schauzwecken betrieben werden. Ein Besuch in einer dieser Mühlen lohnt sich, schon allein, um die technische Leistung des Mühlenbaus und die zielgerichtete Nutzung des Wassers zu bestaunen.

Energie ohne Ende: die grossartige Kraft der Krimmler Wasserfälle

Pro Sekunde stürzen im jährlichen Durchschnitt 5,6 m³ Wasser über die drei Katarakte der Krimmler Wasserfälle zu Tal. Mit der dabei entstehenden Leistung von 17.000 Kilowatt könnte ein Jahr lang der mittlere Strombedarf von 40.000 Haushalten gedeckt werden! Es ist also kein Wunder, dass im 20. Jahrhundert die Energiewirtschaft ihr Interesse an den Wasserfällen bekundete. Im Krimmler Tal sollte ein riesiger Stausee entstehen, dessen Wasser jährlich rund 155 Millionen Kilowattstunden Strom liefern würde. Alpenvereine, Institutionen und Öffentlichkeit betrachteten den Schutz der einmaligen Naturlandschaft jedoch als wesentlich wichtigeres Anliegen. Seit 1984 sind die Krimmler Wasserfälle eine der Hauptattraktionen im Nationalpark Hohe Tauern, dem größten Naturpark Österreichs!

Nymphen, Geister, Anderswelten: die spirituelle Kraft des Wassers

Wasser hat als unverzichtbares Lebenselement in allen Religionen der Welt eine zentrale Bedeutung. An Quellen und Tümpeln, Bachläufen und Bergseen, Flüssen und Oasen werden Quellgeister, Nymphen und Naturgottheiten verortet. Hier finden Rituale statt, die das Leben begleiten: Von der christlichen Taufe bis zum hinduistischen Totenritual. Die Kraft des Wassers bewirkt Reinigung, Kräftigung und neues Leben. Die Menschen in den Pinzgauer Bergen waren seit jeher den Mächten und Gewalten des Wetters und der Jahreszeiten ausgeliefert. Als getaufte Christen glauben Sie bis heute an die Kraft des Wassers in der Taufe, die das zentrale Element ihrer Religion ist. Tipp: Besuchen Sie die Pfarrkirche in Krimml und besichtigen Sie das Taufbecken!
Sie möchten mehr über die Kraft des Wassers erfahren? Dann besuchen Sie die WasserWelten Krimml und experimentieren Sie im Aquapark mit Wasserrad, Aqua-Yo-Yo oder hydraulischer Schraube!